Veröffentlichungen mit Bezug zum gegenständlichen Projekt

Steinicke, E, Writz, M,

 
2022

Exkur­si­ons-Pre­miere mit dem E-Car-Sharing-Bus des Green Energy Center Europe, der von FEN Systems an der Universität Innsbruck betrieben wird


Das Institut für Geographie der Universität Innsbruck führte erstmals eine Großexkursionen mit einem E-Car Sharing Kleinbus durch. Das Batterieauto ist ein Teil einer Forschungskooperation zwischen der Universität Innsbruck und dem Green Energy Centers Europe in Innsbruck. Im Rahmen des so genannten "Urban Charge & Park" Projektes wurde u.a. für die Dienstnehmer der Universität Innsbruck ein Testfeld für das urbane Laden- und Parken von Elektrofahrzeugen mit einem angeschlossenen E Car Sharing System eingerichtet.


 
Topic:

Bridge to the Green Future


Category:

Citation


Publisher:

www.uibk.ac.at,urban-charge-and-park.eu


 

Fleischhacker, E.

 
2022

ORF2 Tirol heute: Missverständnis in der österreichischen Wasserstoffstrategie


In Innsbruck haben sich Vertreter der Wasserstoff-Technik zusammengefunden. Sie wollen mehr Werbung für Wasserstoff als Antrieb für E-Fahrzeuge machen...


 
Topic:

Bridge to the Green Future, Green Economy, Hydrogen economy, Logistics System


Category:

Interview


Publisher:

ORF Tirol


 

Fleischhacker, E. Perwög, E.,

 
2022

Wasserstoff als Energieträger für E-Lkws


In der Wasserstoff-Strategie des Bundes wird die Technologie für E-Autos und Lkws als ineffizient bezeichnet. Das kritisieren zahlreiche Betriebe, die in der Wasserstoff-Technologie tätig sind. Sie verweisen dabei auf erfolgreiche Beispiele.


 
Topic:

Hydrogen economy


Category:

Citation


Publisher:

ORF Tirol


 

Fleischhacker, N.

 
2022

Pressegesräch: Auch in Österreich ist der Umbau des Mobilitätssystems mit Grünem Wasserstoff unverzichtbar


Die Codex Partner des Green Energy Center Europe fordern 1.000 Wasserstoff-Trucks und -Busse bis 2025 und präsentieren die dazu verfügbaren Produkte.


 
Topic:

Hydrogen economy, Hydrogen Mobility


Category:

Press Conference, Press Release


Publisher:

APA OTS


 

Fleischhacker, E., Fleischhacker, N.,

 
2022

Forschungszentren EWest und HyWest am Green Energy Center Europe in Innsbruck arbeiten für den Brückenschlag in die grüne Zukunft


Der Power on demand Prozess – der in vielen Bereichen kurz- bis mittelfristig umgesetzt werden kann – kommt überall dort zum Einsatz, wo ich Energie dort wo ich sie brauche und zum Zeitpunkt wann ich sie brauche erzeuge und zur Verfügung stelle, wie die Fa. M-Preis mit ihrem Energiemanagement in ihren Filialen vorzeigt: Dort wo Produktion und Verbrauch zeitlich, aber auch räumlich auseinanderliegen, kommt der power to hydrogen-Prozess zum Tragen. So kann in den Sommermonaten, in denen aufgrund der saisonalen Gegebenheiten meist ein Energieüberschuss herrscht, Wasserstoff erzeugt und für den Winter gespeichert werden - und das natürlich völlig CO2-neutral. Bereits umgesetzte Projekte zum Anfassen sind die Wasserstoff-Fahrzeuge der Fa. Hyundai, der Probe-Betrieb von schweren LKW’s, der Einsatz von Wasserstoff-Bussen in Wien und Graz, oder der jüngst in Betrieb gegangene Elektrolyser der Fa. M-Preis in Völs bei Innsbruck. Dieser dient der Stromregelung und der Erzeugung von Wasserstoff zum Beheizen der Therese-Mölk Bäckerei und ersetzt damit den fossilen Brennstoff für die Produktion und in weiterer Folge den Diesel für die Logistikflotte. Es ist dies zugleich ein Business-Modell für die Zukunft und ein Vorzeigemodell für die gesamte Europäische Union. Unsere Gesellschaft ist gerade jetzt angesichts dramatischer Entwicklungen stark gefordert, rasch gegenzusteuern. Das Green Energy-Center in Innsbruck hat mit all seinen Partnern in den vergangenen Jahren Projekte für den Weg in die grüne Zukunft aufgezeigt, konzipiert und umgesetzt. Nun gilt es diesen grünen Weg mit und für die Umwelt zu gehen.


 
Topic:

Bridge to the Green Future, E-Mobilitiy, Energy economy, Green Economy, Hydrogen economy, Hydrogen Mobility, Logistics System, Problem Solving Methodology, Product Development, Project Development, Quality Assurance, Regional Development, Resource Management System, Strategy Development, Sustainability


Category:

Video


Publisher:

green-energy-center.com


 

Fleischhacker, N,

 
2022

ORF2 Tirol: Perspektiven Tirol Talk “Tirol 2050 energieautonom”


 
Topic:

Bridge to the Green Future, Energy economy, Green Economy, Regional Development, Strategy Development, Sustainability


Category:

Social Media, Video


Publisher:

www.lebensraum.tirol


 

Fleischhacker, N,

 
2022

Klimaberg Katschberg Summit 2022: Nikolaus Fleischhacker präsentiert und diskutiert den Umbau des Energiesystems auf Klimaneutralität und Autonomie


Nikolaus Fleischhacker von FEN Systems präsentiert  und diskutiert am Klimaberg Katschberg Summit 2022 den Bau der Brücke in die grüne Zukunft und den damit verbundenen Umbau des Energiesystems auf Klimaneutralität und Autonomie. Diese Prozesse werden vom privatwirtschaftlich organisierten Green Energy Center Europe in Innsbruck, sowohl in der Forschung- & Entwicklung als auch in der konkreten Umsetzung, mit Dienstleistungen und Produkten der Codex Partnerschaft von industriellen Playern, Gewerbebetrieben und Startups unterstützt.


 
Topic:

Bridge to the Green Future, Energy economy, Green Economy, Product Development, Project Development, Strategy Development


Category:

Conference, Presentation


Publisher:

www.green-energy-center.com


 

Fleischhacker, N., Writz, M.

 
2022

Elektro Mobilitäts Club Austria am Green Energy Center Europe


Repräsentanten des Elektro Mobilitäts Clubs Austria (EMC) trafen sich am Vortag zur Eröffnung der Tiroler Nachhaltigkeitsmesse ÖKO FAIR 2022 am Green Energy Center Europe zum Erfahrungsaustausch mit FEN Systems und FEN Research. Im Zentrum des Interesses stand das "Best-Practice-Ladeparkfeld",  das im Rahmen des Forschungsprojektes UrbanCharge&Park am Areal des Green Energy Centers umgesetzt wird.


 
Topic:

Bridge to the Green Future, E-Mobilitiy, Logistics System, Research Project, Strategy Development, Sustainability


Category:

Report, Website


Publisher:

urban-charge-and-park.eu


 

Baumgartner, PP. , Fleischhacker, A.

 
2022

Delegation from Umbria visits the Green Energy Center Europe and the Demo4Grid Project Site


A delegation from Umbria/Italy visited the Green Energy Center Europe in Innsbruck and learned about the activities and projects of the privately organized Codex Partnership in a workshop and excursions. The program initiated by the Green Energy Center Codex Partner Wolftank included a visit to the hydrogen plant of MPREIS in Völs, which was developed and implemented within the Hydrogen Research Center HyWest and with the EU project Demo4Grid. Afterwards the delegation traveled back to Bolzano to see the Hydrogen Center "IIT Bozen" and the Bolzano public transport company "SASA". At the latter stop the delegation viewed SASA'S hydrogen buses and new hydrogen refueling station (HRS), which was recently constructed by the two Green Energy Center Europe Codex Partners EDC and Wolftank.


 
Topic:

Bridge to the Green Future, E-Mobilitiy, Energy economy, Hydrogen economy, Hydrogen Mobility, Logistics System, Regional Development, Resource Management System, Sustainability


Category:

Report


Publisher:

green-energy-center.com


 

Fleischhacker, E.

 
2022

“Friendly User Prozess” für die Entwicklung des Urban Charge & Park E-Ladefeldes am Green Energy Center Europe eingerichtet


Mit dem Projekt „UrbanCharge&Park” erforscht ein interdisziplinäres Team das barrierefreie Laden und Parken für die Elektromobilität im urbanen Raum. Das dafür erforderliche “Best-Practice-Ladeparkfeld” wird im Forschungszentrum EWest am Green Energy Center Europe, Technikerstraße 1-3 in Innsbruck aufgebaut und betrieben. In einem so genannten "Friendly User Prozess" werden die Erfordernisse für das Urbane Laden & Parken ermittelt. Die laufenden Erkenntnisgewinne und Erfahrungen mit den Anwendern fließen in die Entwicklung der Hard- und Software für das Urban Charge- & Park- Produkt ein.


 
Category:

Report


Publisher:

urban-charge-and-park.eu


 

Fleischhacker, N., Baumgartner, PP.

 
2022

Wirtschaftskammer Niederösterreich am Green Energy Center Europe: Workshops und Projektexkursionen


Die WKÖ Niederösterreich besuchte auf einer dreitägigen Studienreise das Green Energy Center Europe in Innsbruck und informierten sich in Workshops und Exkursionen über die Tätigkeiten und Projekte der privatwirtschaftlich organisierten Codex Partnerschaft. Am ersten Tag standen Probefahrten mit den weltweit ersten Wasserstoff-Serienautos von Hyundai (ix35 FCEV, Nexo FCEV) in Verbindung mit einem Besuch der ersten kommerziellen Wasserstofftankstelle Österreichs auf dem Programm. Am zweiten Tag wurden in Workshops am Green Energy Center Europe die Zusammenhänge beim Umbau des Energiesystems mit dem "Power on Demand" und "Power to Hydrogen" Prozess, welche von den beiden Forschungszentren E-West und Hy West der FEN Research GmbH  vorangetrieben werden, vertieft. Dabei wurden am Green Energy Center das Urban Charge & Park Best Practice E-Ladefeld und bei der Firma MPreis in Völs die Elektolyseanlage des Demo4Grid Projektes besichtigt. Darüber hinaus wurden die Perspektiven, die sich aus den Projekten WIVA P&G Hy West HyTrain, HyBus und HySnowGroomer ergeben, erörtert. Am dritten Tag stand eine Exkursion nach Bozen mit einer Besichtigung des Wasserstoffzentrums IIT Bozen (Tankstelle, Elektrolyseanlage, Besucher- Verbreitungszentrum), der neuen H2 Tankstelle für die Wasserstoffbusse in Bozen, welche jüngst von den Codex Partnern des Green Energy Centers Europe umgesetzt wurde, und der Besuch einer LNG Tankstelle auf dem Programm. Auf der Rückfahrt nach Innsbruck wurde der Brenner Basistunnel besichtigt.


 
Topic:

Dissemination, E-Mobilitiy, Hydrogen economy, Hydrogen Mobility, Logistics System


Category:

Report


Publisher:

hywest.at, green-energy-center.com


 

Fleischhacker, E. Szelgrad, M.

 
2022

FEN Systems: Urbanes Parken und Laden – Zeitschrift Energie Report, Ausgabe Februar 2022


In dem Projekt »UrbanCharge&Park« in Innsbruck erforscht ein interdisziplinäres Team das barrierefreie Laden und Parken für die Elektromobilität im urbanen Raum. Ein dafür erforderliches »Best-Practice-Ladeparkfeld« – aufgebaut vom Forschungszentrum EWest am Green Energy Center Europe in der Technikerstraße – wird vom Konsortialführer des Projekts FEN Sustain Systems (FEN Systems) betrieben. Die weiteren Partner sind Energie Ingenieure Consulting, Technic Gerätebau, Enomics E-Charging Technology und FEN Research. Das Ökosystem der Forscher:innen am Green Energy Center besteht aus 15 AC-Ladepunkten mit je 11 kW Leistung, Ladeparksäulen mit einem zentralen Kassenautomaten für Laden und Kurzparken sowie zwei Car-Sharing-Fahrzeugen – ein E-Transporter Peugeot Traveller sowie ein Hyundai Ioniq. Aktuell in Arbeit ist eine Aufstockung der Anschluss-Leistung auf 3 x 250 A. Als weiterte Forschungsobjekte dienen dem Konsortium das Laden und Parken mit Car Sharing für Dienstnehmer am Standort der Universität Innsbruck – mit 6 x 22 kW, zwei Car-Sharing-Fahrzeugen und zehn Schuko-Lademöglichkeiten für E-Roller und E-Bikes – sowie Laden und Parken in der Tiefgarage einer Hausgemeinschaft in Völs sowie eine Einfamilienhaus-Pendler-Situation (4 x 22 kW) in Pettnau bei Telfs. Auf Grundlage der Forschungsprojekte soll auch ein gesamthaftes, marktfähiges Dienstleistungsprodukt entstehen. Projekt: Urban Charge & Park (EFRE K-Regio Projekt, Standortagentur Tirol) Umfang: Aufbau und Untersuchung unterschiedlicher Lade- und Mobilitätssysteme für Gewerbe und Haushalte in Innsbruck und Umgebung. Besonderheit: Für die Errichtung der E-Ladestation in der Tiefgarage eines Mehrparteienwohnhauses in Völs musste sich Thomas Staudt, einer der Teilnehmer des Projekts bis zum Obersten Gerichtshof durchkämpfen. Erst nach einem Urteil des OGH durfte ein 3,7-kW-Ladepunkt ohne weitere Zustimmung aller Parteien errichtet werden.


 
Topic:

Bridge to the Green Future, E-Mobilitiy, Problem Solving Methodology, Product Development, Research Project, Strategy Development


Category:

Magazine, Report


Publisher:

report.at, urban-charge-and-park.eu


 

Fleischhacker, E, Fleischhacker, N,

 
2022

Der Info Corner am Green Energy Center Europe wurde auf die Erfordernisse des Urban Charge & Park Projektes umgebaut


Die UCP-Konsortialpartnerfirma  FEN Sustain Systems GmbH , hat dazu u.a. den Info Corner am Green Energy Center Europe auf die neuen Prozess-Erfordernisse angepasst und umgebaut.  Am Info Corner werden alle Informationen aus dem  so genannten "Friendly User Prozess" des Urban Charge & Park Projektes gesammelt und im Forschungszentrum EWest für die weitere Projekt- und Produktentwicklung gebündelt. Das Forschungszentrum EWest wird von der assoziierten der UCP-Projektpartnerfirma FEN Research GmbH am Standort des  Green Energy Centers Europe betrieben.


 
Topic:

E-Mobilitiy, Product Development, Project Development, Research Project


Category:

Report


Publisher:

urban-charge-and-park.eu


 

Fleischhacker, E.

 
2022

Herzstück des Urban Charge & Park E-Ladefeldes am Green Energy Center Europe installiert


IIm Rahmen des Projektes „UrbanCharge&Park” (UCP) erforscht ein interdisziplinäres Team mit einem gesamthaften Problemlösungsansatz das barrierefreie Laden und Parken für die Elektromobilität im urbanen Raum. Das Herzstück des “Best-Practice-E-Lade- & Parkfeldes” am Green Energy Center Europe ist eine "intelligente E-Ladesäule", welche von der UCP-Konsortialpartnerfirma  Technik GmbH aus Innsbruck entwickelt wird.  Die Ladesäule ist mit einer Bankomat Zahlstelle ausgerüstet und wird in Zukunft alle Ladestationen des Urban Charge & Park  Feldes ansteuern. Die Erkenntnisse des gegenwärtigen "Friendly User Tests" werden laufend im Forschungszentrum EWest am Green Energy Center Europe, Technikerstraße 1-3 in Innsbruck gebündelt und in die weitere Produktentwicklung eingebaut.


 
Topic:

Bridge to the Green Future, E-Mobilitiy, Logistics System, Monitoring, Problem Solving Methodology, Product Development, Project Development, Quality Assurance, Research Project


Category:

Report


Publisher:

urban-charge-and-park.eu


 

Fleischhacker, E.

 
2021

Doppelparkplatz E-Ladefeld für einen Fast Food Auslieferdienst am Green Energy Center Europe eingerichtet


Für einen benachbarten Fast Food - Auslieferdienst wurde im Rahmen des Urban Charge & Park Projektes auf Grundlage eines umfangreichen "Friendly User Tests" in den letzten Monaten ein eigenes "Doppelparkplatz E-Ladefeld" eingerichtet. Die Betriebserfahrungen werden laufend weiter ausgewertet und in die Produktentwicklung eingearbeitet.


 
Topic:

E-Mobilitiy


Category:

Report


Publisher:

urban-charge-and-park.eu


 

Fleischhacker, E.

 
2021

Friendly User E-Car Sharing Prozess am Best Practice Lade- & Parkfeld des Green Energy Centers Europe


Im Rahmen des Projektes „UrbanCharge&Park” erforscht ein interdisziplinäres Team mit einem gesamthaften Problemlösungsansatz das barrierefreie Laden und Parken für die Elektromobilität im urbanen Raum. Das dafür am Green Energy Center Europe in Innsbruck eingerichtete “Best-Practice-E-Lade- & Parkfeld” wurde jüngst auch mit zwei E-Fahrzeugen für das Car-Sharing ergänzt, um im Rahmen des so genannten "Friendly User Prozesses" auch diese Möglichkeit der urbanen Mobilität nach soziologisch-logistischen Gesichtspunkten erforschen und die Problemlösung einbauen zu können.  Die Erkenntnisse werden wird im Forschungszentrum EWest am Green Energy Center Europe, Technikerstraße 1-3 in Innsbruck gebündelt. Das "Branding" der Fahrzeuge soll auf diesen Forschungs- und Entwicklungsprozess aufmerksam machen.


 
Topic:

E-Mobilitiy, Research Project


Publisher:

urban-charge-and-park.eu


 

Köll, L, Fleischhacker, N,

 
2021

Newsletter Elektropraxis: “OGH öffnet den Weg zur Ladestation für alle”


Während das angekündigte "Right to Plug" auf sich warten lässt, schafft ein OGH-Urteil Tatsachen: Bei der Verlegung einer Stromleitung ist die Installation einer einphasigen Ladestation bis 3,7 Kilowatt technisch einer Steckdose gleichzuhalten: Gemäß OGH darf Staudt einen einphasigen 3,7 kW-Ladepunkt in der Tiefgarage des Wohnhauses auch ohne Zustimmung aller weiteren Parteien errichten. Lorenz Köll von der im Green Energy Center Europe ansässigen ARGE Mobilität hat ihn im Vorfeld zum Projekt „Urban Charge & Park“ bis zur jetzigen Rechtskraft des OGH-Urteils, das schon mehr als ein Jahr zurückliegt, begleitet. Der Fall Staudt ist für Köll und seine Mitstreiter ein wichtiger Baustein für ein ganzheitlich betrachtetes Ökosystem. Staudt meint heute dazu: „Ursprünglich wollte ich mit dem Kauf und Betrieb eines Elektroautos in erster Linie meinen persönlichen Klimabeitrag leisten. Dass es richtig war, diesen Weg zu gehen, zeigt das Urteil mit seinen weitreichenden Folgen für die Entwicklung der E-Mobilität.“ Mit dem Urteil sind die Mitstreiter des Green Energy Centers Europe hochzufrieden: „Eine Ladebox mit 3,7 kW ist völlig ausreichend für die Deckung des täglichen Mobilitätsbedarfs“, erklärt deren Ausbildungsleiter Nikolaus Fleischhacker. Eine dreiphasige 11 kW-Ladebox sei „nice to have“, aber zumeist Luxus. Nur in Sonderfällen wie zum Beispiel im Car-Sharing oder bei sehr hohen Tageskilometer-Leistungen seien 11 kW tatsächlich notwendig. „22 kW-Ladeboxen dagegen sind fast zur Gänze Geldverschwendung“, so der Geschäftsführer der FEN Research GmbH.


 
Topic:

Research


Category:

Citation, E-Mobility


Publisher:

urban-charge-and-park.eu


 

Fleischhacker, E.

 
2021

Zentrale Info-Säule am Green Energy Center Europe informiert über das Urban Charge & Park Projekt


Mit dem Projekt „UrbanCharge&Park” erforscht ein interdisziplinäres Team das barrierefreie Laden und Parken für die Elektromobilität im urbanen Raum. Das dafür erforderliche “Best-Practice-Ladeparkfeld” wird im Forschungszentrum EWest am Green Energy Center Europe, Technikerstraße 1-3 in Innsbruck aufgebaut und betrieben. Die zentrale Info Säule informiert die Besucher, Interessenten und "Friendly User" des E-Lade- & Park-Feldes über das F&E Projekt.


 
Topic:

Dissemination, E-Mobilitiy, Research Project


Category:

Public Relation


Publisher:

urban-charge-and-park.eu


 

Fleischhacker,N, Fleischhacker, E,

 
2021

Urbanes Laden & Parken mit E-CarSharing für Dienstnehmer der Universität Innsbruck


Der Rektor für Infrastruktur der Universität Innsbruck Univ.-Prof. Wolfgang Streicher übergab in der Tiefgarage des Hauptgebäudes ein E-Lade- & Parkfeld sowie zwei E-Carsharing Fahrzeuge an die Mitarbeiter der Universität Innsbruck. Das Projekt wird mit dem interdisziplinären Forschungsprojekt "Urban Charge & Park" begleitet. Auf Initiative des Rektorates für Infrastruktur wurde in der Tiefgarage der Universität Innsbruck am Innrain ein E-Lade- & Parkfeld mit E-CarSharing erreichtet. Die Mitarbeiter der Universität Innsbruck können damit in der so genannten  Geiwi-Garage der Universität Innsbruck folgende E-Mobiliätseinrichtungen nutzen: 6 AC-Ladepunkte mit je 22 kW (3x32A) und Typ 2 Buchse, 2 E-Carsharing Fahrzeuge, Peugeot E-Expert Bus (8+1 Sitze) und Hyundai IONIQ (4+1 Sitze) 10 Ladepunkte für E-Roller und E-Bikes Die Einrichtung entspricht einem  gesamthaften "E-Mobiliäts-Dienstleistungsprodukt", welches von der FEN Sustain Systems GmbH (FEN Systems) im Rahmen der privatwirtschaftlich organisierten Codex Partnerschaft am Green Energy Center Europe in Innsbruck entwickelt wurde. Die Partnerschaft, der große Player aus der Industrie und kleine Startups angehören, beschäftigt sich  u.a. mit der Entwicklung von Projekten und Produkten für die CO2 freie Mobilität im gesamten Prozesszusammenhang von der Strategie-, Projekt- und Produktentwicklung bis hin zur Ausbildung des Fachpersonals und Betreuung der Nutzer. FEN Systems hat in diesem Zusammenhang federführend das interdsziplinäre Forschungsprojekt Urban Charge & Park (UCP) entwickelt. Der gegenständliche  Use Case für eine  klimarelevante Mitarbeitermobilität einet großen öffentlichen Institution wurde vom UCP-Konsortialpartner Energie Ingeniuere GmbH konzipiert und die Ladeboxen vom assoziierten UCP Projektpartner ENOMICS geliefert. Die E-Carsharing Fahrzeuge Hyundai IONIQ und Peugot E-Expert werden von UCP-Konstortialführer FEN Systems bereit gestellt und gewartet und die rechtlichen Voraussetzungen werden am Institut für öffentliches Recht im Rahmen einer Dissertation bearbeitet. "Mit diesem Projekt erforschen wir unter systemischen, logistischen, technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Gesichtspunkten die Optionen für den Umbau des Mobilitätssystems im urbanen Raum. Dabei geht es  unter anderem um die Optimierung des "Power on Demand Prozesses" für das Laden der E-Fahrzeuge im Einklang der Parklogistik und um die Schaffung der rechtlichen Voraussetzungen für die Etablierung des ganzheitlich ausgelegten Produktes der E-Mobilitätsdienstleistung. Derartige Forschungs- und Anwendungsaktivitäten haben wir am Green Energy Center Europe im Power Center EWest  gebündelt und über den Info Corner für Interessenten und Kunden zugänglich gemacht", sagt Nikolaus Fleischhacker, Technischer Leiter von FEN System und Projektleiter des Urban Charge&Park Forschungsprojektes. Am EWest Power Center sind alle infrastrukturellen und personellen Voraussetzungen für die Entwicklung, Implementierung und Verbreitung und von derartigen innovativen "Power on Demand"- Projekten und Produkten vorhanden. "Damit und im Zusammenwirken mit dem HyWest Hydrogen Center können wir am Green Energy Center Europe besonders auch diejenigen mit viel Respekt, Verantwortungsgefühl, System und Methodik unterstützt werden, die ihre eigenen Ressourcen bestmöglich für ihre eigenen Zwecke nutzen wollen, bevor es andere tun oder für sie tun müssen", sagt Ernst Fleischhacker, Geschäftsführer von FEN Systems und Vorsitzender der Codex Partnerschaft des Green Energy Centers Europe.


 
Category:

Citation, E-Mobility, Report


Publisher:

urban-charge-and-park.eu


 

Fleischhacker, E., Staudt, T., Köll, L.,Fleischhacker, N., Höfer, M. Boban, F..,

 
2021

Achtungserfolg des Projektes Urban Charge & Park: Thomas Staudt aus Völs ist mit seinem eigenen OGH Urteil der erste rechtmäßige Betreiber einer E-Ladestelle in der Tiefgarage eines Mehrparteienwohnhauses


Der erste bemerkenswerte Beitrag zur "barrierefreien E-Mobilität" wurde im Vorfeld des Projektes „Urban Charge & Park" am Green Energy Center Europe in Innsbruck erzielt. Seit geraumer Zeit ist Thomas Staudt rechtmäßiger Betreiber seiner eigenen E-Ladestation in der Tiefgarage eines Mehrparteienwohnhauses in Völs. Er musste sich dafür bis zum Obersten Gerichtshof durchkämpfen. Die Protagonisten des Green Energy Center Europe haben ihn im Rahmen des Projektes „Urban Charge & Park“ bis zur Rechtskraft des OGH-Urteils begleitet. Nach diesem Urteil durfte Thomas Staudt einen einphasigen 3,7 kW-Ladepunkt in der Tiefgarage des Mehrparteienwohnhauses ohne weitere Zustimmung aller Parteien errichten. Der "Fall Staudt" ist ein wichtiger Teil des ganzheitlich und nachhaltig - ökologisch, ökonomisch und sozial - motivierten  „Urban Charge & Park“ Projekts. Dieses wird  von einem  interdisziplinären Team unter der Federführung der FEN Sustain Systems GmbH  mit dem Institut für Öffentliches Recht Staats- und Verwaltungslehre der Universität Innsbruck, der Technic Gerätebau GmbH, der Energie Ingenieure Consulting GmbH, der Enomics E-Charging Technology GmbH und der FEN Research GmbH, abgewickelt. Die FEN Research bearbeitet mit ihrem Forschungszentrum EWest den methodischen Problemlösungsansatz, den Entwurf der entsprechenden Fallstudien/Fallbeispiele und das Konzept für das "Best Practice E-Lade und Parkfeld" am Green Energy Center Europe.


 
Topic:

Research


Category:

E-Mobility


Publisher:

urban-charge-and-park.eu/


 

Kahl, A,

 
2020

Magazin der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck: “Barrierefreie E-Mobilität”


„Die Aufgabenstellung, barrierefreien Zugang zu Ladepunkten für E-Mobilität im städtischen Raum zu ermöglichen, bedeutet rechtlich gesehen die Behandlung einer sehr anspruchsvollen Querschnittsmaterie, die in erster Linie eine Herausforderung für das öffentliche Recht darstellt. Sie berührt brennend aktuelle Themen wie Mobilität, Nachhaltigkeit und Digitalisierung“, sagt Universitätsprofessor Arno Kahl, Leiter des Instituts für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre an der Universität Innsbruck


 
Topic:

E-Mobilitiy, Problem Solving Methodology, Research Project


Category:

Report


Publisher:

UIBK Magazin: Beilage zur Tiroler Tageszeitung