Urban Charge & Park

Barrierefreier Zugang zur Ladeinfrastruktur in urbanen Räumen

Mit dem Projekt „UrbanCharge&Park” erforscht ein interdisziplinäres Team das barrierefreie Laden und Parken für die Elektromobilität im urbanen Raum. Das dafür erforderliche “Best-Practice-Ladeparkfeld” wird am Forschungszentrum EWest des Green Energy Center Europe, Technikerstraße 1-3 in Innsbruck aufgebaut und betrieben. Als weiterte Forschungsobjekte dienen dem Konsortium das Laden und Parken mit Car Sharing für Dienstnehmer an der Universität Innsbruck, das Laden und Parken in der Tiefgarage einer Hausgemeinschaft sowie für eine Einfamilienhaus-Pendler-Situation.

Gefördert wird das Projekt mit dem Projekttitel „UrbanCharge&Park“ im Rahmen des Förderprogramms EFRE K-Regio des Landes Tirol und wird von der Standortagentur Tirol abgewickelt. 

Konsortialführer:
FEN Sustain Systems GmbH

Konsortium:
Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre der Universität Innsbruck (Forschungspartner)

FEN Sustain Systems GmbH (Unternehmenspartner)
Energie Ingenieure Consulting GmbH (Unternehmenspartner)
Technic Gerätebau GmbH (Unternehmenspartner)
Enomics E-Charging Technology GmbH (Assoziierter Unternehmenspartner)
FEN Research GmbH (Assoziierter Forschungspartner)

Host:
Green Energy Center Europe, EWest Research Center – Best Practice Ecosystem for Urban Charge & Park Reseach, Technikerstraße 1-3, 6020 Innsbruck

Ganzheitlicher Ansatz

Ausgehend von den globalen Klimaanpassungs-Strategien, der Tiroler Klima-, Energie- und Ressourcenstrategie „Tirol 2050 energieautonom“ und den gegebenen technischen Möglichkeiten der E-Mobilität und Stromversorgung verfolgt eine interdisziplinäre Forschungskooperation das Ziel, das Laden und Parken für die urbane E-Mobilität barrierefrei zu machen.
Mit dem Projekt „UrbanCharge&Park” werden die System- und Prozesszusammenhänge für den bedarfsgerechten Zugang zu Park- und Lademöglichkeiten in urbanen Räumen systematisch erforscht.

Forschungs-Ecosystem

Die Forschungsplattform bilden die Infrastruktur des Green Energy Center Europe sowie der Erfahrungshintergrund des Forschungszentrums EWest, welches sich mit der Erforschung von “Power On Demand Prozessen” auseinander setzt. Auf dieser Basis wird ein Forschungs-Ecosystem errichtet, mit dem die System-, Prozess- und Produktinnovationen unter besonderer Nutzung der Ressource „Zeit” als wissenschaftliche und anwendungs-praxisbezogene Querschnittsmaterie in einem iterativen “Online-Prozess” bearbeitet werden.

Brücke zur grünen Mobilität

Am Info Corner des Green Energy Centers Europe laufen die Fragestellungen zum bedarfsgerechten Laden zusammen.
Diese werden systematisch erfasst, ausgewertet und direkt am eigenen Best-Practice-Ladefeld umgesetzt. Damit entstehen notwendige Bausteine für den Bau der Brücke in die grüne Mobilitätszukunft.